Zwei Frauen, 3500 Kilometer, 14 Staaten, 180 Tage …

English version
Two Women, 2200 Miles, 14 States, 180 Days … and a trail that we will get to know in a special way this year, as we will be following Nadine and Anja every step of their way along the Appalachian Trail – one of the longest hiking trails worldwide.

An adventure begins

By en:User:Plutorhttp://en.wikipedia.org/wiki/Image:Map_of_Appalachian_Trail.png, CC BY-SA 3.0, Link

Mountains – woods – plains, spiders – snakes – bears, cloudbursts – sunshine and wind are only a few examples of what they will be experiencing along the way. And we are looking so much forward to receiving all the pictures, videos and statements they will be sending uns from their journey whenever they will find the time and the Wifi for it.

Before we start: a retrospective

Why the Appalachian Trail? You can hike elsewhere – where there are no bears for instance. And this is exactly what Anja did in 2010, when she jumped into her car with her dog Conner and travelled through England and Scotland for two month. Besides the hiking there was a far amount of driving back then and she did not sleep in a tent either. But the desire for more awakened at this time and ever since she came back home from this trip she told Nadine about this magnificant landscape. Inevitably they got the idea of hiking through Scotland together in the near future.

Conner on the Ben Nevis in Scotland.

But – as life always turns out to be – years passed by and they never actually did anything about it. Until this one particular day when it burst out of Anja:

«I’m hiking the AT»

Nadine had never ever heard about the AT before. Some explanation was in order. The Appalachian Trail, short AT, was a hiking trail in the US, about 2200 miles along the east coast. Surprise was the first reaction Nadine had as she stood next to her excited mother, followed by her first thought: «What about Conner?» But she had the answer right there, written all over her mothers smiling face that said: «He will be staying with you!» The surprise was soon to be followed by frustration as this meant they would not be hiking through Scotland anytime soon. Should she be accompanying her mother on the AT then? Being gone for 6 months? An impossible thing to do! A consolation was soon to be found and they went to Jelling, a very important archaeological site in Denmark, to hike back home along the Ochsenweg (litteraly: ox way).

Five days should make the difference

The Ochsenweg-Hike only lasted five days. But everything was different as they were back. Because now Nadine was certain: «I’ll come!». Thus now it was Anja’s turn to be surprised as this was not at all something she ever would have expected. Looking back at the way she reacted back then she laughs and says:

«At first I thought: ‚What? Noooo!‘ But now I think it is absolutely fantastic. Now I got someone who can carry both tent and food and she’ll make me coffee in the morning.»

Have a most wonderful time you guys and come back safely. We are looking so much forward to be hearing from you.


Anja was born and grew up in Germany. At the turn of the century she moved to Denmark, where she still lives this day. She has been working as a salesperson and bookkeeper at the family owned business «Blauen Elise». Here she got her trail name Crazy Ant. She loves travelling and hiking and photography is her passion.
Nadine is the daughter of Anja. She lives in Denmark with a friend who till be taking care of her cat Digger and her «baby» Monty – an Olde English Bulldog – while she is hiking. In everyday life she is a confectioner and chocolatier. Equipped with an action camera she will be sending us the most wonderful pictures and videos from the trail. Her trail name is not set yet. She will get it from other hikers along the way.


 


… und ein Fernwanderweg, den wir in diesem Jahr auf ganz besondere Weise kennenlernen werden. Denn KuKu ist von Anfang an dabei, wenn Nadine und Anja ihre Siebensachen packen und gen Westen aufbrechen, um den Appalachian Trail – einen der längsten Wanderwege der Welt – zu bezwingen.

Ein Abenteuer beginnt

By en:User:Plutorhttp://en.wikipedia.org/wiki/Image:Map_of_Appalachian_Trail.png, CC BY-SA 3.0, Link

Die Route verläuft über die US-amerikanischen Appalachen, erstreckt sich über etwa 3500 Kilometer und durchquert die 14 US-Bundesstaaten Georgia, North Carolina, Tennessee, Virginia, West Virginia, Maryland, Pennsylvania, New Jersey, New York, Connecticut, Massachusetts, Vermont, New Hampshire und Maine.

Berge, Wälder, Felder – Spinnen, Schlangen, Bären – Wolkenbrüche, Sonnenschein und Wind. Die beiden wird sehr viel mehr erwarten als das, und wir sind schon jetzt unglaublich gespannt auf die Bilder, Videos und Berichte, die sie uns von unterwegs aus schicken werden, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet.

Bevor es losgeht: Ein Blick zurück

Wieso der Appalachian Trail? Wandern kann man ja auch anderswo. Zum Beispiel dort, wo es keine Bären gibt. Und genau das tat Anja, als sie sich 2010 gemeinsam mit ihrem damaligen Hund Conner in ihr Auto setzte und eine zweimonatige Reise durch England und Schottland startete. Zugegeben: Neben dem Wandern war auch ein gehöriger Anteil Fahren dabei und das wilde Zelten stand auch noch nicht auf dem Programm. Aber die Lust nach Mehr war entfacht und es dauerte nicht lange, da hatte sie Nadine mit ihren Erzählungen über das Wandern durch diese atemberaubend schönen Landschaften angesteckt. Die Idee einer gemeinsamen Wanderreise nach Schottland war geboren.

Conner auf dem Ben Nevis in Schottland.

Doch wie es immer so ist im Leben, zogen Jahre ins Land und aus der Idee wurde vorerst nichts. Bis zu dem Tag, als es aus heiterem Himmel aus Anja herausplatzte.

«Ich wandere den AT»

Bislang hatte Nadine allerdings noch nie etwas vom AT gehört. Ein paar kurze Worte zur Erklärung waren also angebracht. Der Appalachian Trail, kurz AT, liege in den USA und erstrecke sich über etwa 3500 Kilometer entlang der Ostküste. Etwas ungläubig und definitiv überrascht stand Nadine nun in ihrer Küche, blickte ihrer Mutter in die Augen und fragte relativ perplex: «Und was ist mit Conner?», worauf ihr ein breites Grinsen entgegen strahlte, das eindeutig hieß: «Der bleibt bei dir!»

Nach der anfänglichen Überraschung machte sich zunächt erst einmal Enttäuschung breit. Schließlich rückten die gemeinsamen Schottlandpläne dadurch in weite Ferne. Sollte Nadine also stattdessen ihre Mutter auf dem AT begleiten? Sechs Monate einfach verschwinden? Unmöglich!

Eine kleine aber feine Alternative musste her. Und so machten sich die beiden im Oktober 2016 auf den Weg nach Jelling, einem bedeutenden archäologischen Fundplatz in Dänemark, der direkt am Ochsenweg liegt (mehr zum Ochsenweg lest ihr hier) und wanderten die 130 Kilometer zurück nach Hause.

Fünf Tage, die alles veränderten

Die Ochsenweg-Tour hatte nur fünf Tage gedauert. Und doch war danach alles anders. Denn nun stand für Nadine fest: «Ich komme mit!». Und somit war es jetzt Anja, die an der Reihe war, sprachlos zu sein. Denn damit hatte sie nun wirklich nicht gerechnet. Über ihre Reaktion sagt sie heute:

«Erst dachte ich: ‚Was? … Neeee!‘ Im Nachhinein betrachtet finde ich es fantastisch, denn jetzt habe ich jemanden, der das Zelt tragen kann und das ganze Essen. Und ganz wichtig: Es ist einer da, der mir den Morgenkaffee kochen kann.»

Habt eine ganz wundervolle Reise ihr Lieben und kommt heile zurück. Wir sind gespannt und freuen uns außerordentlich darauf, euch hier auf KuKu den ganzen Weg begleiten zu können.


Anja ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Zum Jahrhundertwechsel zog es sie nach Dänemark, wo sie auch heute noch lebt. Seit 25 Jahren arbeitet sie als Verkäuferin und Buchhalterin in der «Blauen Elise», einem Familienunternehmen, in dem sie auch zu ihrem Trail-Namen Crazy Ant kam. Neben dem Reisen und Wandern zählt insbesondere die Fotografie zu ihren Leidenschaften.

Nadine ist die Tochter von Anja. Sie lebt gemeinsam mit einem Freund in Dänemark, der sich während ihrer Abwesenheit um den Kater Digger und ihr «Baby» Monty – eine Olde English Bulldoge – kümmern wird. Wenn sie nicht gerade wandert, arbeitet sie als Konditorin und Chocolatier. Bewaffnet mit einer Action Cam wird sie uns von unterwegs nicht nur mit Bildern, sondern auch mit Videos zu sich auf den Trail holen. Ihren Trail-Namen wird sie sich – ebenfalls von unterwegs – von anderen Wanderern geben lassen.