By Jeff Pang [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Zwei Frauen, 3500 Kilometer, 14 Staaten, 180 Tage …

English version
… und ein Fernwanderweg, den wir in diesem Jahr auf ganz besondere Weise kennenlernen werden. Denn KuKu ist von Anfang an dabei, wenn Nadine und Anja ihre Siebensachen packen und gen Westen aufbrechen, um den Appalachian Trail – einen der längsten Wanderwege der Welt – zu bezwingen.

Ein Abenteuer beginnt

By en:User:Plutorhttp://en.wikipedia.org/wiki/Image:Map_of_Appalachian_Trail.png, CC BY-SA 3.0, Link

Die Route verläuft über die US-amerikanischen Appalachen, erstreckt sich über etwa 3500 Kilometer und durchquert die 14 US-Bundesstaaten Georgia, North Carolina, Tennessee, Virginia, West Virginia, Maryland, Pennsylvania, New Jersey, New York, Connecticut, Massachusetts, Vermont, New Hampshire und Maine.

Berge, Wälder, Felder – Spinnen, Schlangen, Bären – Wolkenbrüche, Sonnenschein und Wind. Die beiden wird sehr viel mehr erwarten als das, und wir sind schon jetzt unglaublich gespannt auf die Bilder, Videos und Berichte, die sie uns von unterwegs aus schicken werden, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet.

Bevor es losgeht: Ein Blick zurück

Wieso der Appalachian Trail? Wandern kann man ja auch anderswo. Zum Beispiel dort, wo es keine Bären gibt. Und genau das tat Anja, als sie sich 2010 gemeinsam mit ihrem damaligen Hund Conner in ihr Auto setzte und eine zweimonatige Reise durch England und Schottland startete. Zugegeben: Neben dem Wandern war auch ein gehöriger Anteil Fahren dabei und das wilde Zelten stand auch noch nicht auf dem Programm. Aber die Lust nach Mehr war entfacht und es dauerte nicht lange, da hatte sie Nadine mit ihren Erzählungen über das Wandern durch diese atemberaubend schönen Landschaften angesteckt. Die Idee einer gemeinsamen Wanderreise nach Schottland war geboren.

Conner auf dem Ben Nevis in Schottland.

Doch wie es immer so ist im Leben, zogen Jahre ins Land und aus der Idee wurde vorerst nichts. Bis zu dem Tag, als es aus heiterem Himmel aus Anja herausplatzte.

«Ich wandere den AT»

Bislang hatte Nadine allerdings noch nie etwas vom AT gehört. Ein paar kurze Worte zur Erklärung waren also angebracht. Der Appalachian Trail, kurz AT, liege in den USA und erstrecke sich über etwa 3500 Kilometer entlang der Ostküste. Etwas ungläubig und definitiv überrascht stand Nadine nun in ihrer Küche, blickte ihrer Mutter in die Augen und fragte relativ perplex: «Und was ist mit Conner?», worauf ihr ein breites Grinsen entgegen strahlte, das eindeutig hieß: «Der bleibt bei dir!»

Nach der anfänglichen Überraschung machte sich zunächt erst einmal Enttäuschung breit. Schließlich rückten die gemeinsamen Schottlandpläne dadurch in weite Ferne. Sollte Nadine also stattdessen ihre Mutter auf dem AT begleiten? Sechs Monate einfach verschwinden? Unmöglich!

Eine kleine aber feine Alternative musste her. Und so machten sich die beiden im Oktober 2016 auf den Weg nach Jelling, einem bedeutenden archäologischen Fundplatz in Dänemark, der direkt am Ochsenweg liegt (mehr zum Ochsenweg lest ihr hier) und wanderten die 130 Kilometer zurück nach Hause.

Fünf Tage, die alles veränderten

Die Ochsenweg-Tour hatte nur fünf Tage gedauert. Und doch war danach alles anders. Denn nun stand für Nadine fest: «Ich komme mit!». Und somit war es jetzt Anja, die an der Reihe war, sprachlos zu sein. Denn damit hatte sie nun wirklich nicht gerechnet. Über ihre Reaktion sagt sie heute:

«Erst dachte ich: ‚Was? … Neeee!‘ Im Nachhinein betrachtet finde ich es fantastisch, denn jetzt habe ich jemanden, der das Zelt tragen kann und das ganze Essen. Und ganz wichtig: Es ist einer da, der mir den Morgenkaffee kochen kann.»

Habt eine ganz wundervolle Reise ihr Lieben und kommt heile zurück. Wir sind gespannt und freuen uns außerordentlich darauf, euch hier auf KuKu den ganzen Weg begleiten zu können.


Anja ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Zum Jahrhundertwechsel zog es sie nach Dänemark, wo sie auch heute noch lebt. Seit 25 Jahren arbeitet sie als Verkäuferin und Buchhalterin in der «Blauen Elise», einem Familienunternehmen, in dem sie auch zu ihrem Trail-Namen Crazy Ant kam. Neben dem Reisen und Wandern zählt insbesondere die Fotografie zu ihren Leidenschaften.

Nadine ist die Tochter von Anja. Sie lebt gemeinsam mit einem Freund in Dänemark, der sich während ihrer Abwesenheit um den Kater Digger und ihr «Baby» Monty – eine Olde English Bulldoge – kümmern wird. Wenn sie nicht gerade wandert, arbeitet sie als Konditorin und Chocolatier. Bewaffnet mit einer Action Cam wird sie uns von unterwegs nicht nur mit Bildern, sondern auch mit Videos zu sich auf den Trail holen. Ihren Trail-Namen wird sie sich – ebenfalls von unterwegs – von anderen Wanderern geben lassen.

 


 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar