Vincent van Gogh Landscape from Saint-Rémy 1889 Oil on canvas 70.5 x 88.5 cm Ny Carlsberg Glyptotek, Copenhagen

Taucher, Tyrannen und große Meister: Ein Blick auf die kommenden 12 Monate

Das vergangene Ausstellungsjahr war thematisch bunt und breit gefächert. Und wie wird es 2016 in der Museumswelt aussehen? Anders, aber keinesfalls langweilig! Das macht bereits der erste Blick deutlich.

Diese Museen und Ausstellungen sind mir schon jetzt besonders aufgefallen:

 

Sunken cities – Egypt’s lost worlds

British Museum, London (19. Mai – 27. November 2016)

Erst kürzlich entdeckten Archäologen zwei ägyptische Städte wieder, die über Tausende von Jahren unter den Wassermassen des Mittelmeeres im Verborgenen lagen. Es ist die erste Ausstellung des British Museum, welche ihren Schwerpunkt auf Unterwasserarchäologie setzt. Anhand der Funde, soll ein breites Spektrum abgedeckt werden, mit Erzählungen von Macht, Politik und Glaube. Auch historische Persönlichkeiten wie Kleopatra, Kaiser Hadrian oder Alexander der Große werden eine Rolle spielen.

Weitere Informationen dazu gibt es hier.


Tristan – Berlin zeigt Zähne

Museum für Naturkunde, Berlin (17. Dezember 2015 – 17. Dezember 2018)

Die Berliner Dinosaurier bekommen Verstärkung und zwar von keinem Geringeren als dem T-REX „Tristan Otto“. Sein Skelett war erst 2012 in Montana (USA) entdeckt worden. Es gilt als eines der am besten erhaltenen Exemplare des Tyrannosaurus Rex. Da parallel zur Sonderausstellung weiterhin Forschung an dem 12 Meter langen Skelett betrieben werden wird, handelt es sich um eine wachsende Ausstellung, denn diese soll laufend mit den jüngsten Forschungsergebnissen ergänzt werden.

Weitere Informationen dazu gibt es hier.


Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann

Rheinisches Landesmuseum, Trier (14. Mai– 16. Oktober 2016)

Nero war beliebt, zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als er den Bezug zur Realität verlor. Bis heute wird sein Name meist mit Grausamkeit und Größenwahn in Verbindung gebracht. Die Ausstellung ist der Versuch, einen neuen Blick auf den römischen Kaiser zu geben, indem sein ganzes Leben betrachtet werden soll. Der Weh führt von seinem Aufstieg zum Thronfolger über seine Regierungszeit und bis hin zu seinem Selbstmord.

Zu dieser Ausstellung gehören ebenfalls „Nero und die Christen“ (Museum am Dom, Trier) und „Lust und Verbrechen. Der Mythos Nero“ (Stadtmuseum Simeonstift, Trier)

Weitere Informationen dazu gibt es hier.


Botticelli Reimagined

Victoria and Albert Museum, London (5. März – 3. Juli)

Wer es nicht zur Botticelli-Ausstellung in Berlin geschafft hat, bekommt noch eine Chance, und zwar im V&A in London. Dort wird die Wanderausstellung nochmals einen Einblick in Werk und Wirken des Meisters geben. Besonders hervorgehoben wird sein Einfluss auf die Bereiche Kunst, Design, Fashion und Film. Neben klassischen Werken ist also auch mit so mancher Modernität zu rechnen.

Weitere Informationen dazu gibt es hier.


MALERI (PAINT)

Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen (26. November 2015 – 3. März 2016)

Golden und prunkvoll, so kennen wir sie, die Rahmen, welche den Gemälden in unseren Museen ihren letzten Schliff verleihen. Die Sonderausstellung MALERI (Gemälde) zeigt nun neun Meisterwerke in einem bislang ungesehenen Rahmen, nämlich rahmenlos.

Der Anblick, der sich den Besuchern des Hauses darbieten wird, soll erfrischend anders sein und den Fokus auf das ziehen, was wirklich wichtig ist: das Gemälde selbst. Pinselstriche und Farben werden durch das Wegbleiben des Rahmens hervorstechen und einen seltenen Einblick in die versteckten Bereiche der Gemälde geben. Ein derartiger Anblick ist sonst nur Kunstwissenschaftlern und Restauratoren vergönnt.

Weitere Informationen dazu gibt es hier.


Hinweise auf lohnenswerte Ausstellungen im In- und Ausland nehme ich wie immer gerne entgegen.

Schreibe einen Kommentar