Foto: Pixabay.com, CC0 Public Domain, Fotograf: DariuszSankowski

readTicker entdecken!

Was ist der readTicker?

Im Grunde ist es ganz einfach. Wir möchten keine simplen Rezensionen schreiben! Deshalb haben wir uns von den mittlerweile weitverbreiteten Nachrichten-Tickern inspirieren lassen und uns den sogenannten readTicker ausgedacht. Die Idee ist es, Bücher oder Auszüge daraus genauer unter die Lupe zu nehmen und während des Lesens darüber zu schreiben.

Einziges Kriterium ist es, dass die Bücher Themen behandeln, die zum Nachdenken, Diskutieren und Augenöffnen anregen.

Über Hinweise auf Werke, die sich dazu eignen, freuen wir uns natürlich immer sehr.


Pierre-Auguste Renoir – In the Garden

readTicker 1

Ist Kunst einfach nur dazu da, um schön zu sein? Müssen wir sie überhaupt analysieren? Sollten wir sie studieren, verkaufen, bewerten? Auf wie vielfältige Weise man Kunstwerke betrachten und verstehen kann und was man dabei alles über sich selbst lernen kann, bringen Alain de Botton und Lewis Armstrong in Art is Therapy (Lodndon 2013) auf den Punkt.

Den readTicker dazu findet ihr hier:

Art as Therapy

Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6

 


Die rechte Hand der dänischen Moorleiche Grauballe manden, entdeckt 1952. By Sven Rosborn (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

readTicker 2

Bereits 2013 gab der Deutsche Museumsbund die Empfehlungen zum Umgang mit menschlichen Überresten in Museen und Sammlungen heraus. Was steht drin? Warum geht es jeden einzelnen von uns etwas an? Und worüber haben wir vielleicht noch nie nachgedacht? Das und vieles mehr erfahrt ihr im zweiten readTicker mit dem Titel:

Menschliche Überreste in Museen und Sammlungen

Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5| Teil 6 | Teil 7 |Teil 8 | Teil 9

Schreibe einen Kommentar