Foto: pixabay.com

KuKu unterstützen

Foto: pixabay.com
KuKu erfordert viel Zeit und Aufmerksamkeit. Deshalb bin ich einem jeden von euch für Hilfeleistungen jeglicher Art dankbar. Was ihr beispielsweise tun könnt, erfahrt ihr hier. Foto: pixabay.com

Wenn du KuKu den Blog für Kunst und Kultur unterstützen willst,

kannst du dies am besten, indem du Freunden, Bekannten und sonstigen potenziellen Interessierten von KuKu erzählst. Denn wie alle anderen Onlinemedien auch, lebt ein Blog hauptsächlich von Aufmerksamkeit.

Dies kannst du auf unterschiedliche Weise tun. Unabhängig davon, für welchen Weg du dich entscheidest, kommt es am Ende allerdings besonders auf eines an:

!!! Du musst teilen – teilen – teilen !!!


Dazu stehen dir hier auf KuKu im oberen Bereich eines jeden Beitrags folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Facebook

  • Twitter

  • Google+

  • LinkedIn

  • Pinterest

  • Blogger Post

  • Per Mail

Klicke einfach auf den jeweiligen Button, um Beiträge zu teilen, die dir besonders gefallen haben.


Folge KuKu auf Facebook

Der Blog für Kunst und Kultur ist auch auf Facebook vertreten. Ebenso wie hier auf der eigentlichen Homepage, kannst du KuKu auch auf diesem Wege unterstützen, und zwar indem du:

  • den Blog für Kunst und Kultur mit einem „like“ beschenkst
  • deine Freunde dazu einlädst, den Blog für Kunst und Kultur auf Facebook zu liken
  • Beiträge der Redaktion nicht nur mit einem „like“ unterstützt, sondern diese auch auf deiner eigenen Pinnwand mit deinen Freunden teilst

Kommentiere, nicht nur auf Facebook sondern auch hier auf KuKu

Ja, die Kommentarfunktion auf Facebook scheint verlockend. Doch nur, wenn du deine Meinung hier auf KuKu unter den betreffenden Artikel schreibst, bleibt er auch auffindbar. Zudem entsteht dadurch so manche interessante Debatte, die Spaß machen und nicht nur die Leser unter einander, sondern auch mich, die Autorin, enger mit einem jeden von euch verbindet.


Wenn du selbst Blogger bist,

dann freue ich mich jederzeit sowohl über einen Gastbeitrag von dir auf KuKu oder umgekehrt. Beispielsweise die Malerin Sonja Mengowski hat dies bereits schon gemacht und mir dadurch nicht nur Freude, sondern auch viele neue treue Leser beschert.


Ich bedanke mich schon jetzt bei jedem, der mich bei dieser Sache unterstützt. Denn ich liebe es, für euch zu schreiben und wünsche mir, dies auch noch für lange Zeit tun zu können.

 

Viele liebe Grüße aus Berlin

Annine