#Jungsteinzeit2016: Kleidung damals und heute

Kleidung hat viele Farben, Formen und Facetten. Um zu verstehen, wie lange sie den Menschen bereits begleitet, begibt sich das LVR LandesMuseum Bonn derzeit mit der Serie ‪#‎jungsteinzeit2016 auf die Suche nach Unterschieden, Parallelen und Gemeinsamkeiten zwischen heutiger und jungsteinzeitlicher Mode.

Ist Kleidung heute anders als vor 3000 Jahren?

Ja und nein. Wind, Wetter und Umwelteinflüsse waren und sind ein treibender Faktor, wenn es um die Frage der Bekleidung geht. Ist es kalt, greifen wir zu den warmen Winterschuhen, einer Mütze oder einem Hut und allem, was uns sonst noch warm halten kann. Seltene Funde wie der weltberühmte Ötzi haben uns gezeigt, dass auch die Menschen vor über 3000 Jahren wussten, was Kleidung ist und diese ebenso gegen die Kälte nutzten, wie wir es heute tun. Nach heutigem Wissensstand kamen damals neben Leder, Fellen und Geflecht vor allem Leinen und Wolle zum Einsatz, wenn es um die Erstellung von Kleidung ging. Zur Beschaffung dieser Materialien dienten die Jagd, der Anbau auf Feldern und die Viehzucht.

Die Bekleidung der sogenannten Ötzi-Walker basiert hauptsächlich auf jenen Kleidungsstücken, die der weltberühmte Ötzi trug, als man ihn fand. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn
Die Bekleidung der sogenannten Ötzi-Walker basiert hauptsächlich auf jenen Kleidungsstücken, die der weltberühmte Ötzi trug, als man ihn fand. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Daran hat sich bis heute im Grunde nicht viel geändert. Der Träger muss sich in unseren Breitengraden jedoch im Falle von Pelz und Leder so mancher Gewissensfrage stellen, denn das Tierschutzbewusstsein hat eine völlig andere Denkweise hervorgebracht, als sie der Mensch während der Jungsteinzeit gehabt haben wird.

Kunst – Leder & Co.

Die Suche nach Unterschieden zwischen heutiger und jungsteinzeitlicher Mode zeigt vor allem eines: Ein größerer Markt und die veränderten Lebensumstände haben auch in der Modewelt so manche Neuerung mit sich gebracht. Wer sich heute kleiden will, ist nicht mehr auf das angewiesen, was ihm vor den Bogen springt und auch der Ackerbau gehört nicht mehr zum alltäglichen Leben eines Großstädters. Gejagt wird nur noch in den großen Modehäusern, in denen sich nun Materialien tummeln, von denen mit Sicherheit noch kein Jungsteinzeitler Kenntnis hatte. Vom Polyester über die Viscose bis hin zu Kunstimitaten ist alles dabei, was das Herz von heute begehrt. Der große Anteil an Fell- und Lederimitaten zeigt jedoch, dass sich an unserem Geschmack vielleicht gar nicht so viel geändert hat, wie wir zu glauben scheinen.

Wie lange kann der Mensch bereits stricken? Ein so vergängliches Material wie Wolle, macht die Beantwortung dieser Frage schwer. Ob sich jemals eine Antwort finden wird? Wir werden es sehen. Foto: Pixabay.com
Wie lange kann der Mensch bereits stricken? Ein so vergängliches Material wie Wolle, macht die Beantwortung dieser Frage schwer. Ob sich jemals eine Antwort finden wird? Wir werden es sehen. Foto: Pixabay.com

 

Wie ist eure Meinung zu diesem Thema?

Was tragt ihr wann, warum und wie?


 

Erfahrt mehr über die Serie ‪#‎jungsteinzeit2016 und nehmt vielleicht sogar einfach selbst daran Teil.

An jedem Mittwoch veröffentlicht das LVR Landesmuseum Bonn das nächste Thema und ich bleibe dran, keine Frage.