Blogparade: Ein Rückblick auf 2015 und das, was noch kommen wird

Dieser Beitrag ist Teil der Blogparade: „Vorsätze sind Veränderungen. Welche Vorsätze hast Du für das neue Jahr und wie gehst Du mit den Veränderungen um?“


 

Vorsätze, das sind Absichten etwas anders zu tun, als bisher. Schaut man nicht zurück, geht es folglich auch nicht wirklich voran. Was also liegt hinter uns? Und inwiefern hilft es uns dabei, KuKu zu ungeahnten Höhen aufsteigen zu lassen? Darüber habe ich mir ein paar Gedanken gemacht und wozu ich gekommen bin, lest ihr hier:

2015: das Jahr der Fragen

Rückblickend stellten sich im Ausstellungsjahr 2015 eine ganze Fülle von Fragen, die wir nicht zu stellen gewohnt waren oder bislang zu äußern gewagt hätten. Oftmals war es alles andere als leicht, denn viele dieser Fragen brachten uns an unsere Grenzen, führten uns diese erst richtig und deutlich vor Augen. Die beiden readTicker trugen hierzu maßgeblich bei. Aber auch die Kunstfrage brachte wichtige Dinge zum Vorschein, mit denen sich jeder einzelne von uns viel mehr und erheblich öfter auseinandersetzen sollte.

Es war eine aufregende Zeit voller Experimente und sogar dem ein oder anderen Blog-Stau. Doch nun hat ein neues Jahr begonnen und somit ist es an der Zeit noch einmal innezuhalten, zurückzublicken und alles noch einmal wirken zu lassen. Denn es waren wahrhaft fordernde Themen dabei. Darauf möchte ich auch mit dem Titel der ersten KuKu kompakt Ausgabe hinweisen, die ich euch bereits Ende 2015 zum Download bereitgestellt habe.

Hier geht’s zur KuKu kompakt

Kunst, Körper und Toleranz - DAS waren DIE Themen des Ausstellungsjahres 2015.
Kunst, Körper und Toleranz – DAS waren DIE Themen des Ausstellungsjahres 2015.

Geplant ist ab jetzt jährlich mindestens eine KuKu kompakt zur Verfügung zu stellen. Darin finden die beliebtesten Beiträge nicht nur Platz, sondern auch eine besondere Anerkennung. Ebenfalls mit dabei ist das eigens für die KuKu kompakt realisierte Europafenster, in dem wir noch einmal gesondert auf Ausstellungen, Museen und Projekte einer bestimmten Stadt oder eines Landes blicken werden. Wer weiß, vielleicht wächst dieser Teil noch zu etwas Größerem heran.

Und da wären wir auch schon bei dem Thema angelangt, um das es von nun an und bis einschließlich 31.12.2016 geht: die Zukunft!

Darüber, wie diese aussehen soll, habe ich sehr genaue Vorstellungen, die ich mehr als gerne mit euch teile.

Was wird es also neben den bereits genannten Veränderungen auf KuKu geben?

 

Dies sind die Vorsätze für 2016:

  • Museen und Ausstellungen aufgepasst! 2016 wird alles anders, denn ich nehme mir vor, eure Dauer- und Sonderausstellung genauestens unter die Lupe zu nehmen, um anschließend auf KuKu darüber zu berichten. Den Anfang macht noch in diesem Monat das Spy Museum in Berlin.
  • Auch Museen außerhalb Berlins können sich auf mich gefasst machen. Ich habe vor zu reisen und zwar wiederholt, immer mit der Nase voraus und dem nächsten Museum im Blick. Werde ich es beispielsweise in diesem Jahr nach Liverpool schaffen? Um ehrlich zu sein: Ich weiß es nicht. Aber der Plan steht und ich lasse Vorsätze nur ungerne platzen, auch, wenn ihnen meist etwas anderes nachgesagt wird.
  • Sowohl der Bereich „Kunst, immer und überall“ als auch die Friedhofsreihe haben im vergangenen Jahr etwas gelitten. Dies soll sich ändern! Geplant sind unter anderem ein Beitrag über einen Friedhof in Paris und Italien. Welche dies im Detail sind, verrate ich nicht – etwas Spannung muss ja selbst bei Vorsätzen bleiben!
  • Bereits begonnen und nicht annähernd im Sinn sie zu beenden: die Städtereihe. Es gibt ja noch so unendlich viele Orte, über die ich schreiben könnte und es auch werde. Freut euch auf Paris, Berlin, Tivoli, Rom und all die anderen europäischen Städte, die geradezu darauf warten einen Platz auf KuKu zu bekommen.
  • Darüber hinaus möchte ich selbstverständlich den Bereich der Archäologievermittlung weiter vorantreiben und hoffe alsbald auf einen würdigen Vertreter für den nächsten readTicker.
  • Ach ja: Die Lange Nacht der Museen steht selbst verständlich ganz oben auf meiner Liste – ein neuer Versuch, ganz ohne Bierglasatacke und Krücken, dafür vielleicht sogar ausnahmsweise mal MIT Darth Vader! (Details zum 2015er-fast-Desaster gibt’s hier).

Und wie sieht es auf der Blog-Stau-Front aus?

Das Thema Blog-Stau ist und wird niemals ein Vorsatz sein. Drum herum kommen wir aber ganz sicher auch in diesem Jahr nicht, denn, bleiben wir ehrlich: Manchmal ruft eben doch das richtige Leben. Anstelle eines Vorsatzes wage ich an dieser Stelle also eine Prognose und sage: Drei Blog-Staus kommen auf uns zu.

Ob ich es bei diesen Dreien belassen kann? Ich hoffe es und wünsche mir, dass ihr mir im Fall der Fälle wie immer treu bleiben werdet.

Blog-Stau heißt: Einfach mal hinlegen, sich ausruhen und alte Beiträge lesen, bis KuKu erneut zum Leben erwacht. Erfahrungshalber geschieht das innerhalb weniger Wochen. ;)
Blog-Stau heißt: Einfach mal hinlegen, sich ausruhen und alte Beiträge lesen, bis KuKu erneut zum Leben erwacht. Erfahrungshalber geschieht das innerhalb weniger Wochen. 😉

Fast vergessen und dann doch noch daran gedacht

Zwei Vorsätze habe ich ja glatt vergessen – zumindest fast. Denn diese Blogparade ist keine einmalige Sache. Zu den oben genannten Vorsätzen für 2016 füge ich also noch schnell hinzu:

  • Anfang April gelobe ich, einen kurzen Rückblick zu schreiben, um zu sehen, wie weit ich mit den Vorsätzen gekommen bin.
  • Im Oktober geht es den Vorsätzen dann an den Kragen. Wie viele werde ich gemeistert haben? Welche nicht? Und worüber bin ich gestolpert, was ich heute, hier und jetzt nicht als Vorsatz geplant habe? Ich bin gespannt und freue mich schon jetzt darauf, euch davon zu berichten!

Mehr über diese Blogparade und wie ihr selbst daran teilnehmen könnt, findet ihr hier.