Archäo-App FAQs

Hier nochmal die wichtigsten Fragen zur Archäo-App im Überblick

Wer steht hinter dem Projekt?
Die Idee hatten die beiden dänischen Archäologinnen Ann Bodilsen (Holstebro Museum) und Merete Essenbæk (Museum Sønderjylland.
Worum geht es bei der Archäo-App?
Nutzer sollen in Erfahrung bringen können, was alles zum archäologischen Alltag gehört. Woran orientieren sich Archäologen eigentlich? Was kann gefunden werden? Und wie geht man dann im Anschluss damit um? Dazu wurden sechs Ausgrabungen digitalisiert, deren Funde ein möglichst breites Epochen-Spektrum abdecken sollen

Sind die Ausgrabungen der App rein virtuell?
Nein. Alle Ausgrabungen sind wirklich durchgeführt worden. Dasselbe gilt für die Analysen im Labor.

Wird es Updates geben?
Theoretisch ja. Das Spiel ist als Ausgangspunkt für die Einspeisung weiterer Grabungen gedacht. Jedes Museum kann mitmachen. Wie so oft hapert e saber meist an der Finanzierung, den die Digitalisierung kostet selbstverständlich Geld.
Wer kann die App nutzen?
Prinzipiell kann die App von allen Altersgruppen genutzt werden. Wer Dänisch kann, wird allerdings erheblich mehr davon haben, weil neben den Grabungen und Untersuchungen auch viele schriftliche und audiovisuelle Informationen bereitgestellt werden.
Wo kann ich die App downloaden?
Entweder direkt im App-Store oder hier.
Wie geht man am besten vor?
Suche dir eine Ausgrabung auf dem Schreibtisch aus und klicke auf: „HENT UDGRAVNING“. Dadurch gelangst du zur Ausgrabung. Halte dann Ausschau nach Farbunterschieden in der Landschaft. Wenn du keine entdecken kannst, ist der Metalldetektor von Vorteil [untere Menüleiste rechts neben der Kelle]. Ansonsten kannst du den Bagger den Rasen abziehen lassen und danach mit der Schaufel weitermachen. Sobald dein kurz davor ist etwas zu finden, wechsle zur Kelle. Sind alle Fund gemacht, geht es ab ins Labor. Klicke dazu auf „FORTSÆT“, wenn du dazu aufgefordert wirst.
Wie funktionieren die Analysen im Labor?
Sieh dich zunächst im Labor nach deinen Funden um. Dies sind kleine Fotos, ebenso, wie du sie bereits auf dem Grabungsfeld gesehen hast. Klicke darauf und folge den Anweisungen. Sprichst du kein Dänisch, hier ein Tipp: Die Typologie und Pollenbestimmung funktioniert ganz einfach indem du dir das obere Bild ansiehst und versuchst ein dazu passendes Bild in der Leiste unten zu finden. Liegst du richtig, erscheint ein grüner Kasten. Liegst du falsch, kannst du es noch ein Mal versuchen. Danach ist die Probe zerstört. Die C-14 Datierung (Altersbestimmung) funktioniert, indem du versuchst alle roten Kügelchen mit dem Finger aus der Bahn nach oben oder unten zu lenken, damit sie nicht in die Probe ganz rechts gelangen. Sind alle Untersuchungen abgeschlossen, kannst du dir die REKONSTRUKTION ansehen.
Kann ich mehrmals am selben Ort graben?
Ja. Das ist überhaupt kein Problem. Klicke dazu einfach abermals auf „HENT UDGRAVNING“ auf deinem Schreibtisch und es geht von vorne los.
Kann ich die Funde aus dem Spiel auch in den Museen finden?
Ja. Sowohl die Rekonstruktionen als auch einige der Funde sind in den beiden Museen zu besichtigen. In Holstebro stehen sogar der Bagger und der Bauwagen aus dem Spiel.

Für weitere Rückfragen stehe ich euch gerne und zu jeder Zeit zur Verfügung. Hinterlasst mir einfach einen Kommentar.


Hier geht es zu dem dazugehörigen Blogbeitrag.


 

Siehe auch:

Archäologie! Aber wie?

Archäologie trifft ArchäOmobil

Archäologie gehört ins Klassenzimmer

Indiana Jones Light