Appalachian Trail: Approach Trail

English version

The Approach Trail is 12 km long and connects Amicalola Falls State Park with Springer Mountain, a 1148 m high mountain of the Blue Ridge Mountains in northern Georgia. The starting point of the Appalachian Trail is situatid here. To reach Mount Katahdin in Main until October, before the weather gets to bad to hike in this region, most of the socalled thru-hikers – those who attempt to hike the trail in one go like Anja and Nadine – start their journey from here between the beginning of March and mid of April. Statisitcally only one out of four thru-hikers makes it all the way to Kathadin. Most of them quit within the first couple of weeks and the reasons for it are as various as the hikers themselves. Some of them realise a thru-hike is not what they want, others have to quit because of an injury or even for personal matters. We are very excited to see what awaits the two on their journey and wish them good luck getting through.


This post is part of the series: Two Women, 2200 Miles, 14 States, 180 Days

Ready, steady, go!

At 10.30 a.m. it is time. The sun is shining and they are standing underneath the archway that marks the entrance to the Approach Trail. Carol, an old friend of Anja’s, accompanied them until this very moment. «But now you have to manage on your own», she says, and she is right. So they take one last photograph, and off they go.

Anja, Nadine und Carol unter dem Torbogen des Approach Trails | Anja, Nadine and Carol at the archway of the Approach Trail

The Approach Trail to Springer Mountain is 8,7 miles long. A distance you can easily cope with in a day and also the typical days jurney for most of the hikers, which is why Anja and Nadine decide early on to spend the first night in a shelter 1,5 miles before Springer Mountain. After all it is not only good weather but also the beginning of the week end and many hikers are set for Springer Mountain.

The decision soon  turns out to be the right one. Even though they have been preparing as good as they good back home, hiking with a 18 kg bagpack is something they need to get used to. Having less weight on them would be wonderful indeed. But the weatherforecast for the next couple of days announces snow and rain, which is why they brought extra cloth with them.

First encounters

The trail leads through thick forest along a well-marked path, with constant climbs and descents throughout. They soon exit the Amicalola Falls State Park boundary and enter the Chattahoochee National Forest. Wooden panels inform about distances and directions to shelters and water.

The weatherforecast announced gale-force winds for the upcoming night, which is why they are a little uncertain wether they should sleep in a shelter or in their tent. But soon other hikers arrive and set up their tent and they go along.

The mutual helpfullness of the AT-hikers is well known and it is something Anja and Nadine learn about the most wonderful way, as a fellow hiker not only gives them some water but also hikes 1,2 miles to the next water place to get them some more.

 

Der Approach Trail erstreckt sich über etwa 12 Kilometer und verbindet den Amicalola Falls State Park mit Springer Mountain, einem 1148 m hohen Berg der Blue Ridge Mountains im Norden Georgias, auf dem sich der südlichste Punkt des Appalachian Trails befindet. Die meisten sogenannten Thru-hiker – Wanderer, die so wie Anja und Nadine den Trail an einem Stück bewältigen wollen – beginnen ihre Reise zwischen Anfang März und Mitte April, um Mount Katahdin in Main spätestens im Oktober zu erreichen, bevor das Wetter den Zielort unerreichbar werden lässt. Statistisch gesehen bricht jeder vierte Thru-hiker das Unterfangen ab, ein Großteil von ihnen innerhalb der ersten Wochen. Die Gründe dafür sind ebenso unterschiedlich wie die Wanderer selbst. Einige realisieren, dass ein Thru-hike doch nicht das ist, was sie wollen, andere müssen aufgrund von Verletzungen oder auch aus persönlichen Gründen abbrechen. Wir sind gespannt, was die beiden auf ihrem Weg alles erwartet, und wünschen Ihnen natürlich von ganzem Herzen, dass sie möglichst weit kommen.


Dieser Beitrag ist Teil der Reihe: Zwei Frauen, 3500 Kilometer, 14 Staaten, 180 Tage …

Auf die Plätze, fertig, los!

Um 10:30 Uhr ist es soweit. Mit den Rucksäcken auf dem Rücken und bei schönstem Sonnenschein stehen sie da, unter dem Torbogen, der den Anfang des Approach Trails markiert. Carol, eine langjährige Freundin von Anja, hat sie die ersten Tage begleitet. «Doch nun müsst ihr es alleine schaffen», sagt sie, und damit hat sie auch recht. Kurze Zeit für ein letztes Foto muss sein, und dann heißt es: ab auf den Approach Trail.

Anja, Nadine und Carol unter dem Torbogen des Approach Trails | Anja, Nadine and Carol at the archway of the Approach Trail

Bis hin zum Springer Mountain sind es 8,7 Meilen. Eine Strecke, die man ohne Weiteres an einem Tag schaffen könnte, und die von den meisten Wanderern zum Tagespensum des ersten Tages gehört. Doch Anja und Nadine entscheiden sich bewusst dagegen den ganzen Weg zu laufen, denn das gute Wetter und der Wochenendbeginn ziehen viele Wochenendwanderer an, die fast alle vorhaben, bis Springer Mountain zu gehen. Da sich etwa 1,5 Meilen vor Springer Mountain ein AT Shelter und ein kleiner Zeltplatz befinden, bietet es sich an, die Strecke etwas zu verkürzen und bereits dort die erste Nacht zu verbringen.

Eine Entscheidung, die die beiden nicht bereuen. Denn das Wandern über Stock und Stein mit den 18 Kilo schweren Rucksäcken ist trotz Vorbereitung noch sehr ungewohnt und deshalb sehr anstrengend. Sie hätten gerne weniger Gepäck dabei. Doch da für die kommenden Tage Schnee und Regen angesagt sind, haben sie sicherheitshalber extra Unterziehsachen eingepackt.

Erste Begegnungen

Der Weg führt entlang eines deutlich sichtbaren Pfades in einem ständigen Auf und Ab durch den Wald. Die Grenze des Amicalola Falls State Park ist bald erreicht und es geht weiter durch den Chattahoochee National Forest. Holzschilder weisen den Weg und geben Informationen über Entfernungen sowie die Richtung zum nächsten Shelter und der nächsten Wasserstelle an.

Für die bevorstehende Nacht sind Orkanböen angesagt. Deshalb sind sich die beiden zunächst etwas unsicher, ob sie wirklich im Zelt oder doch lieber im Shelter übernachten sollen. Doch es kommen noch weitere Wanderer, die allesamt ihre Zelte aufschlagen, und so entscheiden sie sich letztlich dazu, es ihnen gleichzutun.

Die Hilfsbereitschaft unter den Wanderern auf dem Appalachian Trails ist weit bekannt. Und tatsächlich machen die beiden bereits an ihrem ersten Tag Erfahrung mit dieser, als ihnen ein Zeltnachbar eine Flasche Wasser gibt und ihnen zudem noch weiteres Wasser von der 1,2 Meilen entfernten Wasserstelle mitbringt.