5.) Sinterklaas, der dritte Mann im Bunde

Ebenso wie Weihnachtsmann und Nikolaus ist auch der Sinterklaas der Überlieferung nach ein in eine rote Robe gekleideter älterer Herr mit langem, weißen Bart. Im Gegensatz zu den beiden anderen weltberühmten Dezembermännern ist er jedoch hauptsächlich in den Benelux-Ländern bekannt. Dort trifft er – aus Spanien kommend – bereits Mitte November  in Begleitung des Zwarte Piet ein, welcher ähnliche Charaktereigenschaften mit dem Knecht Ruprecht aufweist. Gemeinsam ziehen sie ab ihrer Ankunft und bis zum 5. Dezember durch die Städte, um den artigen Kindern Geschenke zu bringen.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit Weihnachtsmann und Nikolaus

Ähnlich der Weihnachtsmann-Vorstellung kommen auch der Sinterklaas und sein Gehilfe über das Dach und den Schornstein in die Häuser der Menschen geklettert. Und auch sie haben selbstverständlich Geschenke im Gepäck. Um diese zu empfangen, putzen die Kinder vor dem Schlafengehen ihre Schuhe und stellen sie neben dem Kamin auf. Da heutzutage jedoch nicht mehr jede Wohnung über eine solche Feuerstelle verfügt, muss hier und da auch mal der einfache Heizkörper herhalten.

Anders als bei Nikolaus und Weihnachtsmann üblich, genügt es jedoch nicht, artig zu sein und Schuhe zu putzen. Auch der Sinterklaas soll etwas von seinem Besuch haben. Und so legen die Kinder eine Karotte oder Stroh in ihre Schuhe, von denen zwar der Sinterklaas selbst nichts hat, dafür aber sein weißes Pferd.

By Sander van der Wel from Netherlands (Intocht van Sinterklaas in Schiedam 2009) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons
By Sander van der Wel from Netherlands (Intocht van Sinterklaas in Schiedam 2009) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Am nächsten Tag sind Stroh und Karotte verschwunden. An ihrer Stelle befinden sich beispielsweise Mandarinen, Schokolade, Pfeffernüsse, Spekulatius sowie Marzipan und andere Süßigkeiten. Zudem stehen auch Geschenke bereit, oder aber es findet sich ein Hinweis darauf, wo im Haus der Zwarte Piet diese für die Kinder hinterlassen hat. Insbesondere in den Niederlanden entwickelte sich dieser Abend, auch »Sinterklaasavond« genannt, zu dem Tag der wichtigsten Geschenke. Heute kommt es etwas darauf an, was die Eltern lieber feiern, bis wann die Kinder an Sinterklaas glauben und inwiefern sie lieber auch ein großes Weihnachtsfest hätten.

Doppelt hält besser

Eines ist aber auf jeden Fall gewiss – sollte der Sinterklaas einmal nicht die großen Geschenke im Gepäck gehabt haben, besteht für die Kinder der Niederlande noch immer Hoffnung durch den wenige Wochen später eintreffenden Weihnachtsmann. Doppelt hält besser, ist schöner, oder zumindest irgendwie so ähnlich.